Porzellanikon Staatliches Museum

D-95100 Selb

Kontakt

PORZELLANIKON SELB
Werner-Schürer-Platz 1
D-95100 Selb
Tel. +49 (0)9287-91 80 00
Fax.: +49 (0)9287-918 00-9 99
info@porzellanikon.org

PORZELLANIKON HOHENBERG
Schirndinger Straße 48
D-95691 Hohenberg an der Eger
Tel. +49 (0)9233-77 22-0
Fax.: +49 (0)9233-77 22-689
dpm@porzellanikon.org
www.porzellanikon.org
Öffnungszeiten: Di – So 10 – 17 Uhr, Feiertage 10 – 17 Uhr
Eintrittspreise: Selb 5,-  Euro / 4,- E ermäßigt*
Hohenberg 3,- Euro / 2,- Euro ermäßigt*
Kombikarte 6,50 Euro / 5,- Euro   ermäßigt*
Eintritt sonntags immer nur 1,- Euro
Kinder bis 18 Jahre immer kostenlos * Infos zu Ermäßigungen

Info

Im Herzen von Europa befindet sich in der bis heute bedeutendster Porzellanregion, in Nordostbayern, das größte Museum für Porzellan an zwei authentischen Schauplätzen.
In der ehemaligen Direktorenvilla des bekannten Porzellanunternehmens Hutschenreuther am Standort Hohenberg an der Eger (Villa & Sammlung) entfaltet sich die über 300-jährige Geschichte des deutschen Porzellans vom beginnenden 18. Jahrhundert bis zur politischen Wende 1989. Vom Edlen über das Nützliche bis hin zum Skurrilen ist alles vertreten. Prachtvolle Inszenierungen zeigen Porzellan in der Tischkultur ebenso wie Figuren und Zierartikel. Außergewöhnliches bietet das Kabinett der Besonderheiten.
Die Herstellung des „Weißen Goldes“ wird mit allen Sinnen erlebbar in der früheren Rosenthal-Fabrik am Standort in Selb (Fabrik & Technik). Einstige Porzelliner geben in stündlichen Live-Vorführungen in der Massemühle, der Gießerei und in der Dreherei tiefe Einblicke in die historische Porzellanherstellung und zeigen, wie viel Geschick benötigt wird, um einen Becher zu drehen oder eine Zuckerdose zu gießen. Unter welchen Bedingungen die Menschen zur Zeit der Industrialisierung in den Fabrikhallen arbeiten mussten, veranschaulicht der Ausstellungsbereich „Vom Leben und Arbeiten der Porzelliner in Europa“. Von der bewegenden Geschichte des bedeutenden Unternehmens Rosenthal erzählt die Ausstellung „Rosenthal – Ein Mythos“ im alten Brennhaus. Dass aus Porzellan nicht nur Geschirr hergestellt wird, zeigt eindrucksvoll der Bereich „Technische Keramik“.

Keramikmuseum Schloss Obernzell
Krügemuseum Creussen
Menü